Banner Buitink Technology
We solve it with a flexible lightweight solution!
since 1948

Schwimmendes System für vertikalen & horizontalen Transport

Buitink Technology produziert nicht nur aufblasbare Schwimmkörper, sondern entwickelt und konstruiert auch komplette Schwimmsysteme nach Kundenwunsch.

1. Konzept

Im Folgenden wird der Ansatz dargestellt, mit dem die notwendige Funktionsfähigkeit für ein Projekt auf See in einem einzigen System integriert werden kann, ohne dass ein Ponton und ein großer Kran benötigt werden.

 
 
 

2. Auftrag

Exemplarisch ist der Auftrag zur Lieferung von Mehrzweckschwimmern für ein bestimmtes Projekt (Projekt: Bergung einer versenkten Tunnelbohrung auf See). Die verschiedenen Projektschritte sind hier aufgeführt:

  • Bewegen eines schwimmenden Hebegerüsts (20 Tonnen) vom Hafen zum Einsatzort am Wasser
  • Absenken des Hebegerüsts in Richtung der Tunnelbohrmaschine am unteren Ende des Wasserbereichs
  • Anheben des Gerüsts einschließlich der Tunnelbohrmaschine an die Wasseroberfläche (insgesamt 185 Tonnen)
  • Bewegen des Schwimmkörpers mit Tunnelbohrmaschine zurück zum Hafen

Die erforderliche funktionelle Integration des Schwimmsystems (kombinierte horizontale Bewegung, Absenken und Heben im Wasser) ist einzigartig. Um den unterschiedlichen Anforderungen gerecht zu werden, haben wir ein völlig neues Konzept entwickelt.

 

3. Unsere Lösung

Wir haben eine Konfiguration entwickelt, die eine Kombination aus mehreren horizontalen und vertikalen Schwimmern vorsieht.

3.1 Horizontale Schwimmer

Horizontale Schwimmer werden verwendet, um eine auf dem Wasser schwimmende Last zu bewegen (in Richtung einer Position auf dem Wasser und wieder zurück).

3.2 Horizontal und vertikal kombinierte Schwimmer

Horizontal und vertikal kombinierte Schwimmer werden verwendet, um das Hebegerüst (20 Tonnen) kontrolliert zum Meeresboden abzusenken. Beachten Sie, dass die vertikalen Schwimmer in der Nähe der Wasseroberfläche bleiben; das ist für einen ordnungsgemäßen Betrieb unerlässlich.

Die Herausforderung:
Beim Absenken der Schwimmer steigt der Wasserdruck. Dadurch wird der Auftrieb der Schwimmer so reduziert, dass das Absenken ohne vertikale Schwimmer mit ständig steigender Geschwindigkeit ausbleibt. Eine Kombination aus horizontalen und vertikalen Schwimmern vermeidet dieses Problem.

Um das Gerüst inklusive Tunnelbohrmaschine (185 Tonnen) unter kontrollierten Bedingungen an die Wasseroberfläche zu heben, werden horizontale Schwimmer in Kombination mit vertikalen Schwimmern eingesetzt. Die vertikalen Schwimmer bleiben an der Wasseroberfläche teilweise untergetaucht, was für einen garantiert stabilen Betrieb unerlässlich ist.

 
 

4. Visualisierung der verschiedenen Prozessschritte

Horizontaler und vertikaler Transport in verschiedenen Stufen.

4.1 Zum Standort auf See

  • Befestigung aller Polster am Hebegerüst. Diese Polster tragen das Gerüst während des Transports zum Standort auf See.
  • Die Schwimmer, die sich später während des Betriebs in vertikaler Position befinden, werden nun horizontal auf den horizontalen Schwimmern befestigt.

stap1.png

4.2 Absenkung des 20 Tonnen schweren Gerüsts

  • Reduzierung des Luftdrucks in den horizontalen Polstern, bis die vertikalen Schwimmer die Last tragen (Position auf minimales Auftriebsniveau).
  • Vergrössern der Länge der Ketten unter Wasser, um das Absenken des Gerüsts im Wasser zu ermöglichen. Die vertikalen Polster tragen den Rahmen. Während des Abtauchens des Gerüsts muss das Niveau der vertikalen Schwimmer zwischen Minimalhöhe und Maximalhöhe liegen.

stap2.png

4.3 Heben des 20 Tonnen schweren Gerüsts & der 165 Tonnen schweren Tunnelbohrmaschine vom Meeresboden

  • Verankerung des Hebegerüsts an der Tunnelbohrmaschine.
  • Verkürzen der Ketten im Wasser, so dass sich die vertikalen Schwimmer in ihrer Maximalhebeposition befinden.
  • Aufblasen von horizontalen Schwimmern, so dass sich die vertikalen Schwimmer in der mittleren Hebeposition befinden.

stap3.png

4.4 Heben des 20 Tonnen schweren Gerüsts & der 165 Tonnen schweren Tunnelbohrmaschine zur Wasseroberfläche

  • Die Ketten werden unter Wasser gekürzt, bis sich die vertikalen Schwimmer in der mittleren Hebeposition befinden. Die Tunnelbohrmaschine bewegt sich nach oben und erhöht so den Auftrieb der horizontalen Schwimmer. Dadurch wird die Belastung der vertikalen Schwimmer reduziert, so dass sie sich in Richtung Minimalhebeposition bewegen.
  • Der Druck in den horizontalen Schwimmern wird reduziert, bis sich die vertikalen Schwimmer nach unten bis Maximalhebeposition bewegen. Die Tunnelbohrmaschine wird ein wenig sinken, da die horizontalen Schwimmer eine höhere Last "empfinden".
  • Verkürzung der Ketten unter Wasser, bis die vertikalen Kissen in minimaler Hebeposition sind. Die Tunnelbohrmaschine geht nach oben, so dass der Auftrieb der horizontalen Schwimmer zunimmt. Dadurch "empfinden" die vertikalen Schwimmer eine reduzierende Last und heben sich in Richtung minimale Hebeposition nach oben.
  • Der Druckabbau in horizontalen Schwimmern wird wiederholt und die Ketten unter Wasser werden bis nahe an den Meeresspiegel gestrafft.

stap4.png

4.5 Situation während der letzten 2 Meter des Hebevorgangs

  • Bei minimaler Länge der Ketten kippen die vertikalen Schwimmer nach unten.
  • Die horizontalen Schwimmer werden bis zu 1,1 bar aufgeblasen.
  • Alle Polster werden so am Gerüst befestigt, dass sie alle das Gerüst während des Transports zum Hafen tragen.

stap5.png

4.6 Transport des 20 Tonnen schweren Gerüsts & der 165 Tonnen schweren Tunnelbohrmaschine zum Hafen

stap6.png

 
 

5. Verteiler und Luftverdichteranlage

Neben der Entwicklung, Konstruktion und Produktion von aufblasbaren Schwimmern liefern wir auch Zubehör wie Verteiler und Luftsysteme. Wir bieten auch operative Unterstützung vor Ort während des Betriebs an.

 

Nähere Informationen

Rufen Sie Buitink Technology an: +31 316 25 08 30, E-Mail: [email protected] oder hinterlassen Sie Ihre Kontaktinformationen: